Meereseinbruch

Der erste Meereseinbruch fand wohl um das Jahr 1.000 westlich der Hallig Südfall statt. Der Dünenwall wurde zerrissen, ein Meeresarm drang in die Niederung ein. Der Heverfluß nutzte diesen Arm als Mündung, damit konnte Eiderstedt zusammenwachsen. Die Ausräumung der neuen Bucht erfolgte aber durch den geänderten Flußverlauf um so stärker und schneller.