Nutzungen

Aber auch der Bereich des eigentlichen Wattenmeeres unterliegt traditionell vielfältigen Nutzungen. Die Tiefs und Priele dienen der Schiffahrt, sie sind zum Teil als Bundeswasserstraßen ausgewiesen und sind unerläßlich für die Versorgung der Inseln und Halligen. Deshalb müssen sie zum Teil auch regelmäßig ausgebaggert werden. Auch der Fisch-, Krabben- und Muschelfang wird schon lange betrieben und dient zahlreichen Menschen der Region als Erwerbsgrundlage. Wattwanderungen, Ausflugs- und Sportbootfahrten, Badebetrieb und Wassersport sind wichtiger Bestandteil des Fremdenverkehrs. Aber auch die Information über die Besonderheiten der Natur, der Besuch im Nationalpark gewinnt bei Einheimischen und Gästen laufend an Bedeutung.
Diese Nutzungen führen zu Interessenkollisionen mit der Natur, sie schränken deren unbeeinflußte Entwicklung teilweise ein. Die Abwägung der Interessen verlangt hohe Diplomatie und laufende Gespräche zwischen allen Gruppen, um möglichst weitgehenden Konsens zu erreichen.

01_nationalpark_hauptseite